Insel La Réunion feiert kulturelle Vielfalt

Pressemitteilung

Vom   19.-22. Dezember auf der Insel La Réunion

LIBERTÉ MÉTISSE zelebriert die   kulturelle Vielfalt der Insel

Frankfurt am Main, 3. Dezember 2013 – Vom 19.-22. Dezember findet die vierte Ausgabe   des Festivals Liberté Métisse in Etang-Salé-les-Bains auf der Insel La   Réunion im Indischen Ozean statt.

    

Die kulturelle   Veranstaltung ist Teil der Feierlichkeiten zum 20. Dezember. An diesem Tag   wird – in einer für die Bewohner von La Réunion wichtigen Zeremonie – der   Abschaffung der Sklaverei gedacht. Unter dem Zeichen von Freiheit und   kultureller Vielfalt, will das Festival die Kernwerte von La Réunion und den   Vanille-Inseln würdigen: Respekt, Toleranz, kulturelle Mischung sowie die   Förderung eines harmonischen Miteinanders. Auf dem 4-tägigen Festival-Programm   stehen Konzerte, Ausstellungen, Konferenzen und kulinarische Köstlichkeiten. 
La Réunion: Schmelztiegel der Kulturen
La Réunion ist eine Insel mit vielen verschiedenen   Gesichtern. Eine Mischung, die aus vier Jahrhunderten Geschichte und der   Einwanderung von Menschen aus der ganzen Welt (Europa, Madagaskar, Afrika,   Indien, China, Komoren) entstanden ist. Die kulturelle und ethnische Verschmelzung   der Bewohner, macht die Insel zu einem einzigartigen Reiseziel. Sie   überrascht nicht nur mit der Vielfalt ihrer Landschaft, sondern auch mit dem   harmonischen Zusammenleben, das zwischen Menschen verschiedenster Religionen   und Kulturen herrscht.
Das Festival Liberté Métisse spiegelt diese Vielfalt   der Inselbewohner perfekt wider.
Ein künstlerisch und musikalisch vielfältiges   Programm
Das Festival bietet in diesem Jahr   Theateraufführungen, über 30 Konzerte, fünf Ausstellungen, Konferenzen zum   Thema kulturelle Verschmelzung, Kurzfilme über die Geschichte der Insel sowie   Animationen und kulinarische Verköstigungen in 20   kreolischen Häusern, die repräsentativ für die Kultur und die Geschichte der   Insel sind.

    

Schon gewusst?Der Begriff Maloya   findet seinen Ursprung im madagassischen Wort „maloy aho“, das „reden“   bedeutet. Er entstand bei den Sklaven, die bei der Zuckerrohrernte arbeiteten   und kann sowohl als Arbeits-, als auch als Klagelied gedeutet werden. In den   1970er Jahren wurde Maloya von réunionesischen Musikern „wiederentdeckt“.   Neben dem Séga ist der Maloya einer der Hauptmusikstile der Insel La Réunion.   Seit dem 1. Oktober 2009 gehört er zum Weltkulturerbe der UNESCO.
Über die Insel La Réunion www.insel-la-reunion.comKnapp 10.000 km von Deutschland entfernt, gelegen zwischen   Mauritius und Madagaskar, umspült der Indische Ozean dieses kleine Stückchen   Europa unter tropischer Sonne. Die gebirgige Vulkaninsel La Réunion erfüllt   Urlaubsträume wie im Bilderbuch. Sie ist ein Abbild der Welt im Kleinformat:   Die unverwechselbare Vielfalt hat ihre Ursprünge nicht nur in der landschaftlichen   Einzigartigkeit des Eilandes, sondern ist auch ethnischer und kultureller   Natur.

PRESSEKONTAKT

Open2Europe   – www.open2europe.com

Bertine   Bönner, Katharina Veigl

Tel.:   +33 1 55 02 14 57 / +33 1 55 02 14 78

b.boenner@open2europe.com / k.veigl@open2europe.com

Schreibe einen Kommentar